Prim. Dr. Johann Umschaden

Prim. Dr. Johann Umschaden

Plastische, Ästhetische u Rekonstruktive Chirurgie

01 / 585... Anrufen Nr. zeigen
Elisabethstraße 22,

1010 Wien

Übersicht zu Plastischer Chirurg Prim. Dr. Johann Umschaden
Leistungen von Plastischer Chirurg Prim. Dr. Johann Umschaden
Praxis Prim. Dr. Johann Umschaden / Über uns
Kontakt zu Plastischer Chirurg Prim. Dr. Johann Umschaden
Bewertungen zu Plastischer Chirurg Prim. Dr. Johann Umschaden

Faltenunterspritzung

Aus Erfahrung wissen wir, dass dem Entschluss zu einer Unterspritzung meist ein langer Prozess der Entscheidungsfindung vorausgeht. Wir möchten Sie mit dieser Information zum einen über Ablauf, Möglichkeiten und Risiken der Behandlung informieren und Ihnen zum anderen eine Hilfestellung bieten, um Sie bei Ihrer Entscheidung optimal zu begleiten.

Es ersetzt selbstverständlich kein umfassendes persönliches Gespräch mit Ihrem Arzt, der auf Ihre spezifischen Fragen gerne eingehen wird.

Indikationen

  • Behandlungsmöglichkeiten und -Ziele
  • Welche Unterspritzungsmaterialien gibt es?
  • Mögliche Komplikationen
  • Erfolgsaussichten
  • Was vor der Behandlung zu beachten ist
  • Was nach der Behandlung zu beachten ist

 

Indikationen
Volumendefizit an Lippen, Wangen oder anderen Regionen
Falten nasolabial, Oberlippe, Unterlippe, Wangen, Stirn, Glabella, Krähenfüße, Kinn oder an anderen Regionen

Kontraindikationen:
Keine Unterspritzung mit Hyaluronsäure-Präparaten darf erfolgen bei bekannten Allergien, bekannter Neigung zu überschießender Narbenbildung, bekannten Erkrankungen des Immunsystems, bestehender Herpes-Infektion oder gleichzeitiger Behandlung mit Corticoiden. 

Behandlungsmöglichkeiten und -Ziele

Lippenmodellierung / Lippenaugmentation:
Das Ziel der Lippenaugmentation ist es, der Lippe eine gleichmäßige Form, ein natürlich volles Volumen und eine bessere Kontur zu geben bzw. das verlorengegangene oder fehlende Volumen aufzufüllen und/oder diese zu vergrößern.

Die Unterspritzungs-Materialien werden über Einstiche mit sehr dünnen Kanülen in den Schleimhautbereich der Lippe oder entlang der Lippenkontur sowie in die meist radiär angeordneten Falten an Ober- und Unterlippe eingebracht.

Durch die Füllsubstanz erhält die Lippe ein natürliches und volles Volumen und eventuelle Falten außerhalb des Lippenrotes werden ausgeglichen.

Faltenunterspritzung:
Das Ziel der Faltenunterspritzung ist es, vorhandene Falten aufzufüllen und das Volumen des Unterhautfettgewebes zu vermehren.

Über Einstiche mit sehr dünnen Kanülen werden Faltenfüller direkt unter die Haut (in die Lederhaut) und/oder auch in Unterhautschichten appliziert. Durch die Füllsubstanz wird die Haut angehoben, Falten werden dadurch ganz oder teilweise ausgeglichen bzw. verbessert.

Gesichtskontur:
Das Ziel der Gesichtskonturierung ist es, das Weichteilvolumen des Gesichtes wiederherzustellen bzw. zu vermehren.

Dies kann entweder durch tiefe Applikation von Unterspritzungsmaterialien oberhalb des Knochens oder auch durch Auffüllen des Unterhautfettgewebes hinter den betroffenen Konturunregelmäßigkeiten erfolgen. Über kleine Einstiche mit dünnen Kanülen werden Füllmaterialien im Gesicht appliziert und somit das Volumendefizit ausgeglichen.

Kleinere Einspritzungen werden gewöhnlich ohne Anästhesie durchgeführt. Bei größeren Einspritzungen - vor allem im Lippenbereich - kann eine Lokalanästhesie vorgenommen werden, auch auf die Haut aufgebrachte lokalanästhetische Salben können verwendet werden.

Faltenunterspritzung
Welche Unterspritzungsmaterialien gibt es?
Es gibt unterschiedliche injizierbare Hyaluronsäure-Präparate nicht-animalischer Herkunft. Sie unterscheiden sich durch ihr unterschiedliches Molekulargewicht, ihre Dichte und dadurch bedingt durch teilweise unterschiedliche Verweildauer (Haltbarkeit) im Gewebe.

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die auch in natürlichem menschlichem Gewebe – wie z.B. in Muskeln oder Sehnen – vorkommt.

Hyaluronsäure-Produkte sind heute die am häufigsten verwendeten Materialien zur Einspritzung.

Mögliche Komplikationen
An der Injektionsstelle kann es vorübergehend zu Reaktionen wie Rötung, Schwellung, Schmerzen, Jucken, Empfindlichkeit oder blaue Flecken kommen. Auch kleinere Gefäß-Neubildungen könnten entstehen, welche wie eine umschriebene Hautrötung aussehen.

In sehr seltenen Fällen (1 von 15.000 Behandlungen) können länger andauernde Verhärtungen, Abszessbildung oder Verfärbungen der Haut an den Injektionsstellen auftreten. Im Rahmen der Abheilung solcher Prozesse kann es auch zu Narbenbildung kommen.

Im Bereich der Unterspritzungsstelle kommt es durch das im Füllmaterial enthaltene Lokalanästhetikum zu einem Taubheitsgefühl, welches in sehr seltenen Fällen auch mehrere Wochen anhalten kann.

Durch unterschiedlich starke Aufnahme von Wasser kann es zu ungleichem Aufquellen des Implantates kommen, was eine Asymmetrie verursachen kann. In solchen Fällen kann eine Korrektur durch neuerliches Unterspritzen notwendig sein. Auch tageszeitliche Schwankungen des Füllvolumens können auftreten.

Gelegentlich auftretende Blutergüsse können eine Asymmetrie vortäuschen bzw. ein Nachunterspritzen nach Abheilung notwendig machen.

Wie bei allen Implantaten kann es in sehr wenigen Fällen zu einem "Fremdkörpergranulom" (das Auftreten von Knötchen in der Haut) kommen. Diese Fälle sind äußerst selten und können mit der Injektion von Corticoiden in die betreffenden Stellen behandelt werden. In Ausnahmefällen kann auch eine operative Entfernung notwendig sein.

Erfolgsaussichten
Durch die Injektion vermehrt sich das Volumen im unterspritzten Gewebe, zusätzlich hat Hyaluronsäure die Eigenschaft Wasser zu binden, was zu einem weiteren Volumeneffekt führt. Dadurch kann die Lippenkontur verbessert, Fältchen teilweise oder ganz zum Verschwinden gebracht, verloren gegangenes Volumen aufgefüllt bzw. Konturunregelmäßigkeiten ausgleichen werden.

Das Ergebnis ist nach ca. 2-4 Wochen beurteilbar und kann bis zu einem Jahr anhalten.

Durch den natürlichen Alterungsprozess können im Lauf der Jahre neben den behandelten Arealen neuerliche Falten entstehen. Diese können ebenfalls wieder durch Unterspritzung behandelt werden.

Meistens sind Patienten mit dem Ergebnis sehr zufrieden, eine Garantie für ein zufriedenstellendes Behandlungsergebnis kann jedoch auch bei erfolgreicher Behandlung nicht gegeben werden. 

Was vor der Behandlung zu beachten ist 
Manche "harmlose" Grippe- und Schmerzmittel führen zu einer Blutverdünnung, da sie Acetylsalicylsäure oder Acetylsalicylat enthalten. Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten, (Aspirin®, Aspro®, Ascorbisal®, Thrombo ASS®, Duan®, Thomapyrin®, etc.) müssen mindestens 2 Wochen vor einer Unterspritzung abgesetzt werden, da eine einzige Tablette Ihre Blutstillung sehr negativ beeinflussen kann. Im Zweifelsfall halten Sie darüber mit Ihrem Arzt Rücksprache.

Vor der Unterspritzung sollten Sie auf die zu behandelnden Areale keine Schminke auftragen.

Neigen Sie zu Fieberblasenbildung so soll bei einer Lippenmodellierung bzw. Faltenunterspritzung im Mundbereich eine Herpes-Prophylaxe (2 Tage vor bis 5 Tage nach der Behandlung) in Tablettenform durchgeführt werden.

Was nach der Behandlung zu beachten ist
Unmittelbar nach der Injektion von Hyaluronsäure-Produkten treten im Allgemeinen leichte Schwellungen und Rötungen auf. Diese dauern üblicherweise wenige Tage an, in einzelnen Fällen auch länger.

Sie sollten in den ersten Tagen nach der Injektion die Gesichtsmuskulatur möglichst wenig bewegen.

Zumindest in der ersten Woche nach der Behandlung sollten Sie übermäßige Sonneneinstrahlung vermeiden. Vor allem wenn ein Bluterguss vorhanden ist, darf dieser nicht der Sonne oder UV Licht ausgesetzt werden.

Vermeiden Sie für 1 Woche jede Art von Hitze wie heiße Bäder, Sauna, Infrarotkabine, Solarium, Sonnenbäder etc.

Es ist sinnvoll die behandelten Hautareale für einige Stunden mit so genannten "Cool-Packs" oder kalten feuchten Tüchern zu kühlen, dies lindert die Schwellneigung. Die Kühltherapie können Sie auch in den Tagen nach der Behandlung zu Hause fortsetzten, um einen Kälteschaden zu vermeiden, sollten die Kühlbeutel zwischendurch immer wieder entfernt werden.

Die Pflege Ihrer Lippe mit Heilsalbe oder Lippenbalsam ist gleich nach der Unterspritzung möglich. Schminken ist einige Stunden nach dem Unterspritzen wieder möglich.

Sonnenschutz ist bis zum Erblassen eventueller Blutergüsse sinnvoll.

Stichwörter zu

Prim. Dr. Johann Umschaden

:

Karpaltunnelsyndrom

 |

Botox

 |

Brustvergrößerung

 |

Fettabsaugung

 |

Nasenkorrektur

 |

Fadenlifting

 |

Bruststraffung

 |

Hyaluronsäure

 |

Schwarzl Klinik

 
© DocFinder 2016 | Über DocFinder | Kontakt | Impressum | Sitemap | Hilfe/FAQ | Regeln | AGB | Datenschutz | Presse | Mediadaten | (0.017 sec.)